Kamera beim Surfen

Wenn sie sich also dafür entscheiden, in bournemouth surfen zu gehen, dann wollen sie diese Erlebnisse natürlich auch festhalten. Hierfür eignet sich vor allem eine gute Kamera. Doch da alles, was sich in diesem Surf Reef abspielt mit Wasser zu tun hat, sollten sie nicht irgendeine Kamera verweden. Ihre Kamera muss den Bedingungen des Wetters und ihren Einflüssen angepasst sein. Von daher empfiehlt es sich vor allem eine Unterwasserkamera mitzunehmen.

Bournemouth Pier

Sicher gehen mit einer Unterwasserkamera

Diese Unterwasserkameras sind nicht nur, wie der Name vielleicht zunächst andeuten mag, für das Fotografieren unter Wasser geeignet, sondern auch allgemein für robuste Wettereinflüsse. Die Kameras sind deshalb auch als Outdoorkameras bekannt. Dieser Name wird ihrem Umfang an Leistung deutlich mehr gerecht. Sie haben in zahlreichen Unterwasserkamera Tests bewiesen, dass sie auch unter sehr schlechten Einflüssen gute Fotos produzieren.

Eine starke Unterwasserkamera kann so Temperaturen von bis zu -50 C° aushalten und immernoch funktionieren. Einfache Digitalkameras würden hier schon längst einknicken. Aber auch Allgemein ist der dauerhafte Aufenthalt in Strandnähe für Kameras nicht leicht. Der ständige in der Luft fliegende Sand und die Gefahr das dieser in die Ritzen gelangt ist durchaus da. Bei einer handelsüblichen Kamera kann dies schnell das AUS für die Funktionalität bedeuten. Nicht so bei einer Unterwasserkamera. Sie ist genau für diese Bedingungen konzipiert und hält sie problemlos aus.

Unterwasserwelt fotografieren

Doch hinzu kommt dann natürlich noch ihre Fähigkeit auch unter Wasser Fotos machen zu können. Wenn sie sich also entschließen aufs Surfbrett zu steigen und sich in Bournemouth in die Wellen zu schmeißen, dann sind sie hiermit sehr gut ausgerüstet. Sie können sowohl unter dem Wasser auch als an der Wasseroberfläche tolle Aufnahmen machen. Auch wenn sie einfach nur so hinausschwimmen und die Unterwasserwelt oder Personen fotografieren wollen, sind die mit einer Outdoorkamera bestens bedient.

Achten sie also darauf, sich vorher ein gutes Modell zu besorgen. Denn wenn sie eine schlechte Kamera mit schwachem Gehäuse haben, kann es ansonsten schnell passieren, dass diese den Geist aufgibt. Und das wäre tatsächlich sehr ärgerlich. Denn was sie nicht fotografieren, dass sie können schlussendlich auch nicht beweisen. All die tollen Erlebnisse und Eindrücke die sie während ihrer Reise nach Bournemouth zum Surferparadies gemacht hätten, wären dann verloren. Also holen sie sich von Anfang an eine gute und robuste Unterwasserkamera.

Vor allem die Modelle von Panasonic sind hier als sehr leistungsstark zu beschreiben. Allerdings sollten sie sich da am besten auf der o.g. Kamerseite noch einmal genau informieren. Denn je nachdem, was genau ihre Bedürfnisse sind, sollten sie ihre Kamera anpassen. So vermeiden sie auf der einen Seite zuviel für Features zu zahlen, die sie gar nicht benötigen, aber gleichzeitig achten sie auch darauf, nicht am falschen Ende zu sparen und nachher „Sand im Getriebe“ der Kamera zu haben.